10. bis 12. Juli 2015
Ferropolis · Germany
snipes.com Relentless snipes Mixery
DE | EN
Noch
Tage

Splash! Festival Update #8 - We go hard in the paint!

Wer sich gewissenhaft auf das diesjährige splash! vorbereiten will, der könnte angesichts der derzeitigen Wetterlage schon mal üben: Einfach Zelt in den Park stellen, Bier in sich reinschütten und laute Rapmusik hören – zum Beispiel Waka Flocka Flame.

…Oder Joey Bada$$. Oder MoTrip. Denn die alle werden dann auch im Ernstfall zu hören und zu sehen sein, wenn das schönste Festival der Welt vom 12.-14. Juli in Ferropolis seine Pforten öffnet. Und darauf sollte man vorbereitet sein.

Waka Flocka Flame

Er geht hart in die muttergefickte Farbe: Klar, Waka Flocka Flame ist nicht gerade bekannt für Lyricism und gediegene Wortwahl. Aber für solche Feinheiten hat man im Hause Brick Squad traditionell nicht viel übrig, hier geht man lieber den direkten Weg Richtung Abriss. Und das funktioniert bei dem dreadgelockten Rapper aus Georgia bekanntermaßen bestens: „Hard In The Paint“, „No Hands“, „Get Low“ und fertig ist der schwitzende Mob. Und genau das erwarten wir von Flocka auch in Ferropolis.

Joey Bada$$

Als all die New Yorker Rap-Klassiker erschienen, deren Einfluss dem jungen Joey Bada$$ ob seiner eigenen musikalischen Ausrichtung angedichtet wird, da war er noch flüssig: 1995 erblickte Joey das Licht der Welt, und nicht mal zwei Jahrzehnte später schickt er sich an, das kreativ viel zu lange brachliegende New York wieder zu dem zu machen, was es mal war: die Heimat von HipHop. Vier Mixtapes – solo und im Verbund mit seiner Crew Pro Era – haben dazu gereicht, für 2013 steht neben seinem lang erwarteten Auftritt in Ferropolis auch endlich ein Album an. Und vielleicht hat er davon ja schon was im Gepäck.

MoTrip

Letztes Jahr kamen dem jungen Aachener ja leider gesundheitliche Probleme in die Quere, dieses Jahr holt der gute MoTrip seinen splash!-Auftritt aber bei hoffentlich bester Gesundheit nach. Immerhin wollen wir ja sehen, wie einer der besten deutschen Rap-Newcomer der letzten Jahre die Kräne zum Wackeln bringt. Und weder sein Live-Game, noch sein Album »Embryo« haben im vergangenen Jahr von ihrer Qualität verloren. Wir freuen uns jedenfalls schon jetzt wie blöd auf seinen splash!-Gig.

Creutzfeld & Jakob

Die beiden Wittener sind ziemlich busy: Flipstar ist Gehirnchirurg, Lakmann mehrfacher Papa und ganz nebenbei noch Hobbyrap-Gott – dass in absehbarer Zeit neues, gemeinsames Material von Creutzfeld & Jakob erscheint, darauf verlassen wir uns mal lieber nicht. Aber mit zwei Klassikeralben und einem unfickbaren Legendenstatus auf der Habenseite kann man sich auch ruhig mal auf andere Dinge im Leben konzentrieren – und hin und wieder mal hobbymäßig ein Festival in Schutt und Asche legen. Zum Beispiel das splash!.

Just Blaze

Seine Beats für u.a. Jadakiss, DMX, Joe Budden, Beanie Sigel, Big Pun, Fat Joe, Ghostface Killah, Juelz Santana, Jay-Z, Cam'ron, Busta Rhymes, Freeway (…) Keith Murray, Erick Sermon, Snoop Dogg, Talib Kweli, Kanye West, T.I., Kendrick Lamar, Rick Ross, Jay Electronica etc. pp. könnte der ein oder andere, der dieses HipHop schon mal von weitem im Fernsehen gesehen hat, eventuell sogar kennen. Spaß beiseite: Just Blaze ist schlicht und ergreifend einer der fleißigsten, erfolgreichsten und bekanntesten Produzenten des Spiels und hat so gut wie alles erreicht, was man erreichen kann – und hat zusammen mit Kollege Baauer auch noch den Trap-Hit der letzten Spielzeit zu verantworten. Genügend Musik zum Auflegen bringt Just Blaze also auf jeden Fall nach Ferropolis mit.

Logic

Er raucht nicht, er trinkt nicht, er feiert nicht. Der junge Rapper Logic aus Maryland macht keine Faxen, sondern steckt seine gesamte Energie in seine Karriere. Und das mit Erfolg: Nur vier Mixtapes hat es gebraucht, damit die renommierte „XXL“ ihn auf ihr jährliches „Freshmen“-Cover hob. Einen Deal bei Def Jam später steht nun eine hoffentlich große Karriere an – und dazu gehört natürlich auch ein Auftritt auf dem schönsten HipHop-Festival der Welt. Wir sind gespannt, wie sich der Jungspund in Ferropolis schlagen wird.

Berlin Bass - Robot Koch, Kid Simius, Dead Rabbit

Jeder dieser Herrschaften aus dem Green-Berlin- bzw. Project:Mooncircle-Dunstkreis wäre alleine schon ein Garant für einen ordentlichen basslastigen Abriss, so viel ist klar. Für das splash! werden die ausgewiesenen Bass-Spezialisten unter dem funky Oberbegriff Berlin Bass auftreten, um nacheinander dafür zu sorgen, dass es auch zwei Stunden südlich von Berlin ordentlich wobwobt.

Riddim Box

Wer auf ordentlich Gewummer auf Tanzfläche steht und dem der Name Riddim Box nix sagt, der hat definitiv was verpasst. Das Kölner Party-Kollektiv hat sich nämlich darauf spezialisiert, alles auf den Plattenteller zu legen, was aus Großbritannien kommt so richtig Bass untenrum mitbringt: Dubstep, Drum'n'Bass, Grime, UK Funky und alles basslastige Artverwandte kommt in der Riddim Box zum Einsatz – also genau das, was wir im Nachgang des splash!-Konzertabends brauchen, damit wir bloß nicht in den Schlafsack zurückkrabbeln müssen. Fire.

Sick Girls

„We came to bass“, so lautet der Wahlspruch der Berliner Combo Sick Girls. Und diesem Motto werden die beiden bassfanatischen Mädels seit ihrer Gründung 2004 jedes Wochenende mehr als gerecht: Überall auf der Welt sind die beiden gern gesehene Gäste, machen sie doch regelmäßig jeden Club voll und dessen Besucher zu einem nassgeschwitzten Party-Mob. Im Juli seid ihr dann dran mit Bassbehandlung.

Donkong

Ihre Musik beschreiben Donkong als „Trap & Bass“. Somit dürfte klar sein, zu welchem Anlass man sich Donkong in die Location holt: Party lautet das Motto, und das vor allem da, wo die tieferen Frequenzen ankommen. Zumindest legt das die Donkong-EP „JAWZ“ nahe, die jüngst ins Netz schlüpfte.

The Funky Beach Corner

Was wir beim letzten splash! erfolgreich initiiert haben, führen wir jetzt noch besser weiter. Wer sich ein wenig vom Festivaltrubel erholen und statt im schummrigen Zelt lieber bei guter Musik am Strand rumliegen will, der tut das am besten an unserem „Funky Beach Corner“. Freitag bis Sonntag läuft hier feinster Soul, Funk, Reggae, Latin, Raregroove und Artverwandtes, aufgelegt wird das Entspannungsvinyl vom Wiener 45-Spezialisten Ra-B, seinen Wiener Producer-Kollegen Mainloop, Rufflow und Maniac von den Demograffics sowie von Breaks-Conaisseur DJ Kid Cut, Beatfight-Champion Dexter und 12 weiteren Gast-DJs. Wozu haben wir denn einen Strand...

Beatbox Battle

Einer der heimlichen Höhepunkte des splash! Festivals ist das Beatbox Battle. Was die Herren Mundakrobaten ins Mikrofon tönen, hört man so auf keiner der anderen Bühnen während der an zwei anderen Festival-Tage. Dieses Jahr werden 8 Profi-Beatboxer zeigen wie man aus dem Nichts einen ordentlichen Beat kreiert. Wir garantieren mehrere AHA-Momente und ordentlich Bass.

End Of The Weak

Natürlich haben wir es auf dem splash! am liebsten friedlich und entspannt, wer Streit sucht, der soll das doch bitte woanders machen. Es sei denn, das Ganze findet ausschließlich verbal und auf der Bühne statt – dann wollen wir das natürlich sehen. Beim End Of The Weak können sich auch dieses Jahr wieder ambitionierte Battle-Rapper mit Worten die Köpfe einschlagen, nach international festgelegten Regeln und mit der Chance auf das Weltfinale des EOW.

zum LineUp »